Kontakt

Maßnahmen bei Parodontitis

Es besteht kein Grund zur Resignation. Gerade die Erwachsenenparodontitis kann mit günstiger Prognose in den meisten Fällen sehr schonend behandelt werden. Dabei ist das sorgfältige Entfernen aller bakteriellen Beläge in den Zahnfleischtaschen Grundvoraussetzung für den Therapieerfolg in Form eines Parodontitis-Stopps:

Durch den Einsatz moderner Ultraschallmethoden und jüngst entwickelter minimalinvasiver Therapieverfahren kann in den meisten Fällen die Reinigung und Glättung der Wurzeloberfläche ohne chirurgischen Eingriff erreicht werden.

Durch unterstützende Lasertherapie ist zudem eine Verringerung der krankmachenden Bakterien bei der Behandlung möglich, wodurch eine schnellere Heilung und bessere Regeneration des Gewebes eintritt.

Durch eine Parodontitis kann es zur Rückbildung von Gewebe und Knochen kommen. Biologisches Gewebemanagement erhält den Kieferkamm: So kann Gewebe- und Knochenabbau vorgebeugt werden. Erfahren Sie mehr über dieses vorteilhafte Behandlungskonzept in unserem Flyer »

Bei stark ausgeprägtem Knochenverlust kann durch die Gesteuerte Geweberegeneration (GTR) der Zahnhalteapparat wiedergewonnen werden. Bei dieser Methode wird während eines schonenden chirurgischen Eingriffs eine dünne Membran auf die betroffene Wurzel aufgelegt. Diese Barriere wirkt als Schutzschild für die einwandernden Zellen und ermöglicht die biologische Regeneration des erkrankten Zahnhalteapparates. Ein ähnlichesVorgehen bietet sich zum Knochenaufbau an: die Gesteuerte Knochenregeneration (GBR).

Um bei zurückgezogenem Zahnfleischsaum und freiliegenden Wurzeloberflächen ansprechende ästhetische Ergebnisse zu erzielen, kann durch einen schonenden und schmerzarmen modellierenden Eingriff verlorengegangenes Gewebe wieder aufgebaut werden. Somit ist die Wiederherstellung eines harmonischen Zahnfleischverlaufes möglich.

Bei den selten indizierten operativen Eingriffen führen wir mikrochirurgische Access-Flaps in eng beschriebenen Bereichen durch. Diese bringen den Vorteil eines sehr schonenden Eingriffs bei äußerst geringem Gewebeverlust und weniger postoperativen Schmerzen und Schwellungen mit sich.

Um einen dauerhaften Behandlungserfolg zu erreichen, sind die bereits beschriebenen regelmäßig wiederkehrenden Prophylaxemaßnamen und Kontrollen notwendig. Mit unserer Unterstützenden Parodontitis-Therapie können wir einem Fortschreiten des Krankheitsbildes vorbeugen.

Mehr zur Parodontitisbehandlung erfahren Sie in unserer Gesundheitswelt – oder persönlich bei einem Gespräch in unserer Praxis.